Gedünstetes Hähnchenbrustfilet

Für 1 Portion:

  • 1 Portion Gemüse (Möhre, Fenchel, Frühlingszwiebel)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Portion Hähnchenbrust
  • Salz, Pfeffer
  • 1/4TL Fenchelsaat
  • Piment
  • 75ml Gemüsebrühe
  • Frisch gehackter Dill
  1. Das Gemüse waschen, putzen und dünn in Streifen oder Scheiben schneiden. Die Zitrone heiss abspülen, abtrocknen und dünne Scheiben schneiden.
  2. Hühnerbrust kalt waschen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Eine beschichtete Pfanne ohne Fett erhitzen und darin das Fleisch von beiden Seiten 2 Minuten anbraten. Die Filets aus der Pfanne nehmen.
  3. Das Gemüse mit Fenchelsaat, Piment und Zitronenscheiben in den Bratsud geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren etwa 2 Minuten braten.
  4. Den Backofen auf 175°C (Umluft 150°C) vorheizen. Das Gemüse in eine Auflaufform geben. Das Fleisch darauf legen und die Brühe angiessen.
  5. Die Form mit Alufolie abdecken und in den heissen Backofen stellen. Das Gericht etwa 20 Minuten garen. Vor dem Servieren mit Dill bestreuen.

Scharfer Bohnentopf

Für 1 Portion:

  • 1 Portion weisse Bohnen
  • 1 Portion Gemüse (Prinzessbohnen, 1/2 Tomate, gelbe Paprikaschote)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chilischote
  • Bohnenkraut
  • Gekörnte Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, gemahlener Kümmel
  1. Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser abgiessen und die Bohnen mit frischem Wasser etwa 45 Minuten kochen.
  2. Gemüse waschen und putzen. Prinzessbohnen halbieren, Tomate und Paprikaschote in kleine Würfel schneiden. Knoblauch abziehen und fein hacken. Chilischote putzen und klein schneiden.
  3. Einen Topf ohne Fett erhitzen und darin die Prinzessbohnen mit etwas Wasser, Bohnenkraut und Brühepulver etwa 8 Minuten dünsten. Paprila- und Tomatenstücke dazugeben. Mit Knoblauch, Chili, Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.
  4. Die gegarten Bohnen unter das Gemüse rühren.

Kichererbsensuppe mit Minze

Für 1 Portion:

  • 1 Portion Kichererbsen
  • Pfefferminztee
  • 1 Portion Gemüse (Fenchel, 1/2 Tomate, Kürzbis 1TL gewürfelte Zwiebel)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Chilischote
  • 200ml Gemüsebrühe
  • Piment
  • Kreuzkümmel
  • 1 EL frisch gehackte Minze
  1. Kichererbsen über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Einweigwasser abgiessen und die Kichererbsen in Pfefferminztee kochen, bis sie weich sind; das dauert etwa 45min.
  2. Fenchel waschen, putzen und klein schneiden. Tomate Würfeln. Kürbis schälen und klein würfeln. Knoblauch abziehen und hacken. Chilischote putzen und klein schneiden.
  3. Das Gemüse in der Brühe aufkochen und bei mittlerer Hitze weich kochen. Mit Knoblauch, Chili, Piment und Kreuzkümel würzen.
  4. Kichererbsen abgiessen und den Sud auffangen.
  5. Kichererbsen zu dem Gemüse geben. Nach Belieben mit dem Sud auffüllen. Vor dem Servieren die Minze dazu geben.

Sprossen mit Mangosauce

Für 1 Portion:

  • 1 Portion Gemüse (Möhre, Porree, Knollensellerie)
  • Salz, Pfeffer
  • Sojasauce (ohne Weizenmehl, ohne Zucker)
  • 1 Portion Sojasprossen
  • 1 Portion Mango
  • 1/2 rote Chilischote
  • Frisch gehacktes Koriandergrün
  1. Gemüse waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. In etwas Salzwasser dünsten und mit Sojasauce würzen.
  2. Sojasprossen 1-2 Minuten in Salzwasser blanchieren, kalt abspülen und abtropfen lassen
  3. Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern lösen, würfeln und pürieren. Chilischote putzen und in feine Würfel schneiden. Mangopüree mit Salz, Pfeffer und Chili würzen
  4. Gemüse mit Sprossen vermischen und mit Koriandergrün bestreuen. Die Mangosauce dazu reichen.

Tipp: Ist die mango noch etwas unreif, in Zeitungspapier wickeln und bei Zimmertemperatur nachreifen lassen.

Lamm Rosmarin Spiesse

Für 1 Portion:

  • 2 Stängel Rosmarin
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Portion Lammrücken
  • 1 Portion Gemüse (Auberginen, Zucchini, rote Zwiebel, 1/2 Tomate)
  • Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence
  1. Von Rosmarinstängeln die Nadeln abstreifen und die letzten vier bis fünf Nadeln als Garnitur daran lassen. Die Nadeln fein hacken.
  2. Knoblauch abziehen und fein hacken. Das Fleisch kalt waschen, trockentupfen, Sehnen und Fett entfernen. In grosse Stücke schneiden und mit Knocblauch, Salz, Pfeffer, Rosmarin und Kräuter der Provence würzen.
  3. Aubergine und Zucchini waschen, putzen und in grosse Stücke schneiden. Zwiebel abziehen und grob schneiden. Abwechselnd das Gemüse und das Fleisch auf Holzspiesse aufspiessen.
  4. Den Backofen auf 150°C (Umluft 130°C, Gas Stufe 1) vorheizen.
  5. Eine Pfanne ohne Fett erhitzen und darin die Spiesse anbraten. Im Heissen Backofen etwa 15 Minuten fertig garen lassen. Mit den Rosmarinstängeln garnieren.

Tipp: Auch auf dem Grill möglich

Hackpfanne mit Gemüse

Für 1 Portion:

  • 1 Portion Gemüse (Zucchini, Paprikaschote, 1/2 Tomate , 1 TL Zwiebeln)
  • 1 Portion Papaya
  • 1 Portion Rinderhackfleisch
  • Salz, Pfeffer, Kümmel
  • Bio-Apfelessig
  • Schnittlauchröllchen
  1. Gemüse waschen, putzen und in Stücke schneiden (Tomate würfeln)
  2. Papaya schälen, die Samen entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.
  3. Eine beschichtete Pfanne ohne Fett erhitzen und darin das Hackfleisch anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen
  4. Die Zwiebelwürfel zum Fleisch geben und kurz mitbraten. Gemüse dazugeben und alles 10 Minuten köcheln lassen.
  5. Papayastücke untermischen und 3 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss mit etwas Essig würzen. Vor dem Servieren mit Schnittlauch bestreuen.

Chrunchy-Obst-Müsli

Etwas leckers fürs Frühstück, Znüni oder auch zum Zvieri

Für 1 Portion wird benötigt:

  • 1 Scheibe Roggenvollkornbrot
  • 1 Apfel
  • 1 Portion Joghurt (Naturejoghurt oder Sojajoghurt)
  • Zimt
  1. Vollkornbrot in kleine Würfel schneiden. Eine Pfanne ohne Fett erhitzen und darin die Brotwürfel rundum rösten.
  2. Den Apfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden.
  3. Die Apfelstücke mit Zimt würzen und mit den Brotwürfel unter den Joghurt mischen.

Tipp: Den Apfel fein raspeln, dann lässt er sich gut in den Joghurt rühren.

Scharfer Rindfleischsalat

Wie wäre es bei den sommerlichen Temperaturen mit einem leckeren Rindfleischsalat? Für eine Portion, benötigt ihr folgende Zutaten:

1 Portion Gemüse
(Chinakohl, rote Paprikaschote, 1/2 Tomate, 1 TL gewürfelte Zwiebeln)
1 Portion Papaya
1 Portion Rindfleisch (Hüfte)
Salz & Pfeffer
Koriandergrün
Krause Petersilie
1/2 Chilischote
Frischer Ingwer
Bio-Apfelessig

  1. Chinakohl waschen, putzen, ein Blatt zur Seite legen, den rest in feine Streifen schneiden. Paprikaschote putzen und in Streifen schneiden. Die Tomaten würfeln.
  2. Papaya schälen, entkernen und das Fruchtfleisch würfeln.
  3. Fleisch salzen und pfeffern. Eine beschichtete Pfanne ohne Fett erhitzen und darun das Fleisch von beiden Seiten 3-5 Minuten braten. Im Backofen bei 100°C warm halten.
  4. Kräuter waschen, etwas Petersilie zur Seite legen und den Rest fein hacken. Chilischote putzen und in dünne Streifen schneiden. Ingwer schälen und fein hacken.
  5. Bratensaft mit Essig verrühren, Chili und Ingwer untermischen, salzen und pfeffern. Gemüse, Papaya und Kräuter mit der Marinade vermischen. Fleisch in düne Streifen schneiden und untermengen. Auf dem Chinakohlblatt servieren und mit Petersili garnieren.

Thunfisch – Zucchini – Röllchen

Für eine Portion braucht ihr:

  • 1 Portion Gemüse (Poree, Zucchini, Frühlingszwiebel)
  • Salz
  • Basilikum
  • 1 Portion Thunfisch (aus der Dose, ohne Öl)
  • Pfeffer
  • Bio-Apfelessig
  1. Poree waschen, putzen und in lange dünne Streifen schneiden. In Salzwasser blanchieren, in Eiswasser abschrecken und in einem Sieb abtropfen lassen.
  2. Zucchini waschen, putzen und das Fruchtfleisch mit einem Sparschäler längs abschälen. Die Zucchinistreifen salzen und kurz ziehen lassen.
  3. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Scheiben schneiden. Das Basilikum waschen, trockentupfen und klein schneiden.
  4. Thinfisch pürieren, salzen und pfeffern. Frühlingszwiebel und Basilikum untermengen.
  5. Zucchinistreifen mit der Thunfischmasse bestreichen und mit Poreestreifen zusammenbinden.
  6. Röllchen mit Pfeffer würzen und mit Essig beträufeln. Mindestens 1 Stunde kalt stellen. Vor dem Servieren mit Basilikum garnieren.